· 

Mandala, Ordnung und Gesundheit

Immer und immer wieder finde ich Parallelen mit der Bedeutung von Mandalas und unserem Körper. Wie ich schon geschildert habe, bedeutet für mich Mandala ein von der Mitte ausgehendes System, Ordnung, Richtigkeit, Harmonie, Klarheit. Und alles, was in seiner Ordnung ist, kann man als gesund bezeichnen. Alles verläuft reibungslos. Alles ist an seinem Platz, dort wo es hingehört und übernimmt genau seine Funktion. Es entsteht eine ordnungsgemässe, harmonische, richtig funktionierende Schwingung. Eine gesunde Schwingung. Alles kann richtig mit Allem funktionieren. Es ergibt eine Gesamtordnung, von der jedes einzelne Teilchen einwandfrei mit den anderen einwandfrei funktionierenden Teilchen funktioniert. Auch jedes Teilchen ist Mandala oder System. Alles ist gesund und im Einklang.

 

Also: Mandala = Ordnung = richtig funktionierende Schwingung = richtig funktionierendes System (mit dem System ist hier unser Körper gemeint) = Harmonie = im Einklang = Ganzheit = GESUND 

 

Und: Unordnung = unterbrochene, unkorrekt funktionierende Schwingung = System funktioniert nicht korrekt (mit dem System ist auch hier unser Körper gemeint) = Disharmonie = nicht im Einklang = Verletztheit = NICHT GESUND = KRANK 

 

Ein unordentliches Mandala habe ich noch nie gemalt, weil das Prinzip des Mandalas eben Ordnung bedeutet. Aber eigentlich wäre es spannend ein solches zu malen. So würde man die Disharmonie, das Kranke oder die Verletztheit sofort erkennen.

 

Krankheit geschieht also, wenn etwas nicht mehr an seinem richtigen Platz ist. Eben bei Unordnung. Etwas ist durch irgend einen Grund nicht mehr dort, wo es hingehört. Die harmonisch funktionierende Schwingung ist unterbrochen, gestört, sie verläuft disharmonisch und ist nicht mehr im Einklang. 

 

Wie entsteht aber Unordnung im System oder im Mandala? Beim Mandala könnte man sagen, dass eine neue total unpassende Farbe oder Form dazu stösst. Nehmen wir an, dass es so wäre, würde ich am Mandala so lange arbeiten und pinseln, bis alle Farben und Formen wieder zueinander passen. Also kann man sagen, dass durch einen eindringenden Faktor Unordnung entstehen kann, durch eine Verletzung. Wieso kann aber überhaupt ein Faktor eindringen oder wieso kann sich eine Verletzung ereignen? Auf dies möchte ich in einem nächsten Artikel eingehen.

 

Unordnung ist nur so lange im System, bis alles wieder an seinem neuen Platz ist und aufeinander abgestimmt ist. Vielleicht könnte man also sagen, dass Unordnung oder Krankheit eine vorübergehende Veränderung zu einer neuen, höher schwingenden Ordnung ist. Aus der Unordnung heraus die höhere Ordnung aber zu erreichen, bedingt, dass man die disharmonische Schwingung erkennt und diese mit den eigenen Kräften wieder in Harmonie, Ganzheit bringt. So lange, bis eine neue Ordnung wieder da ist. Bis sich alles wieder im Einklang befindet. Erkennen und wieder in Einklang bringen, ist ein Prozess, eine Entwicklung, eine Entfaltung. Es ist ein Weg - es sollte unser Weg sein.

 

Wenn man nun bedenkt, dass jeder Mensch ein Mandala, ein System, auch Teil des eigenen Energiesystems und Schwingung ist, so ist es gut, dass jeder Mensch die Verantwortung für seine eigene Ordnung, sprich Gesundheit, übernimmt. Wenn sich jeder Mensch als sein eigenes Mandala oder als funktionierendes System wahrnimmt und immer wieder an seiner Ordnung arbeitet, wären wir alle im Einklang, sprich gesund. Die Schwingung wäre unglaublich hoch.

 

Wie bringt man sich aber überhaupt wieder in Ordnung? Hierzu bin ich im Moment ganz viel am Lernen und werde vielleicht einen weiteren Artikel dazu schreiben. 

 

Wie bemerkt man überhaupt, dass Unordnung im System existiert? Ich denke dass es so ist, das man es eben lange nicht bemerkt. Es sind unter anderem Burnouts und Nervenzusammenbrüche, die unserem Bewusstsein mitteilen, dass wir uns schon lange in disharmonischer Verfassung befinden. Wenn uns das Wissen fehlt, dass Disharmonie eigentlich schon Krankheit bedeutet, können wir es aber gar nicht bemerken oder begreifen, weil für uns die Disharmonie nicht weiter schlimm ist. Wir geben keine Achtung oder haben gar keine Zeit uns zu achten. Aber zurück zu der Frage, wie man Unordnung oder Disharmonie im System erkennt. Disharmonie erkennt man, denke ich, wenn man aneckt, wenn man sich an vielen Dingen stört, wenn einem die Verhaltensweise der Mitmenschen Mühe macht, man ist gereizt, man reagiert verletzt und noch vieles mehr. Auch hierzu gäbe es lange Reden... Aus der Disharmonie entstehen Stress, negative Gedanken, negative Emotionen, unvorteilhafte Glaubenssätze und negative Verhaltensmuster. Da gäbe es noch viel zu beobachten, zu lesen, zu erfahren und aufzuschreiben, aber lassen wir das für heute. Vielmehr möchte ich noch dazu aufmuntern - wenn immer möglich - hohe Schwingungen wie Freude, Glück, Liebe, positive Gedanken, Worte der Liebe, Offenheit, Ehrlichkeit, Komplimente und Anerkennung an sich und an andere, und noch anderweitig Positives, zu verbreiten. Dies sind Eigenschaften, die uns heilen. Dies sind Energien, die unser System heilen. Auf diese Weise leuchten und strahlen die Farben des Mandalas. Auf diese Weise leuchten und strahlen wir.

 

Ich bin von der Arbeit mit meinen Mandalas und Klangschalen inspiriert - aber auch von Büchern wie "Seelenpsychologie", von tollen Personen wie Silvia Summer, Christina Bauer und von Klangschalenseminaren mit Mauro Mongella.

Franziska Maeder, 3. April 2020

Franziska Maeder

Juraweg 6

3216 Ried bei Kerzers 

079 721 41 88

www.klangfaszination.ch

Update: 25.01.2023